Berufsbild Straßenbauer/in

 

Straßen und Plätze werden seit Jahrtausenden gebaut, ohne sie läuft gar nichts. Sie machen Handel, Reisen und Versorgung mit Dingen aller Art erst möglich. Der Verkehrswegebau passt sich den Verhältnissen der jeweiligen Zeit an und hat eine Schlüsselstellung im Baugeschehen, denn durch ihn werden die Vorraussetzungen dafür geschaffen, dass das Leben und Bauen insgesamt vereinfacht wird.

 

Moderner Verkehrswegebau ist nicht nur der hochwertige Bau von Autobahnen, Stadtstraßen oder Start-Landebahnen auf Flughäfen. Dazu gehören auch Arbeiten wie das Anlegen und Befestigen von Fußgängerzonen, Wegen, Plätzen, Höfen, Bahnsteigen mit Pflaster, Platten, Asphalt und Beton. Sie müssen genau, eben und haltbar sein. Straßenbauer müssen viel wissen über Bodenarten und deren Beschaffenheit, aber auch die verwendeten Materialien wie Naturstein, Asphalt und Beton. Außerdem müssen Sie modernste Geräte bedienen, die ihnen die schwerste Arbeit abnehmen. Eine weitere wichtige Aufgabe des Straßenbauers ist die Verwendung gebrauchter Baustoffe. Recycling und die Wiederherstellung der Natur entlang neu gebauter Straßen findet immer wieder neue Anwendungsbereiche.

 

 

 

Wo arbeiten Straßenbauer/innen?

 

Straßenbauer/innen arbeiten vor allem

 

  • in Tiefbauunternehmen  im Strassenbau 
  • im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau
  • bei kommunalen Bauämtern, Straßen und Autobahnmeistereien
  • bei der Baustellenvorbereitung und Verkehrssicherung
  • beim Wegebau
  • im Landschaftsbau und Gartenbau (z.B. Pflasterarbeiten)

 

Eine genaue Leistungsbeschreibung der einzelnen Mitgliedsbetriebe finden Sie im Menüpunkt Mitgliedsbetriebe.